Schau Dir kleine Kinder an: ihnen muss niemand sagen, dass sie Sport machen sollen. Sie brauchen keine spezielle Kleidung, keinen Pulsmesser, keinen Trainingsplan, keine Mitgliedschaft in einem hippen Fitness Club, wo sie gelangweilt und geistig abwesend die immer gleichen Bewegungen machen.

Sie bewegen sich (solange sie dürfen) frei, wild, ungestüm, mit Leichtigkeit und Freude, allein oder in Gruppen, abwechslungsreich, kreativ, und vor allem: quasi DIE GANZE ZEIT!

Kids together in jumping competition

Das ist für mich der Kern von Bewegung. Es ist ein Grundbedürfnis, ein Teil unseres menschlichen Seins. Es ist Ausdruck, es ist Spaß. Ich kann mich selbst dadurch spüren und erleben, es gibt mir die Möglichkeit, Teil einer Gruppe zu sein, meine Grenzen kennenzulernen und zu erweitern – indem ich mir etwas vornehme und dann versuche es zu erreichen.

 

Kreativität, Neugier, Abwechslung, Spaß – das sind für mich die Beweggründe für Bewegung.

Dann brauch ich keine Argumente für Sport, muss mich nicht mühsam von der Couch hochquälen, muss mich nicht schinden und überwinden.

 

Und wir „Erwachsenen“, die wir steif geworden sind, unflexibel, mit starren, sich wiederholenden Bewegungen, mit Schmerzen, Verspannungen, und ständig damit beschäftigt was wohl andere von uns denken,… wie können wir Lust, Neugier, Freiheit in Bewegung wiedergewinnen?

Reicht es,

wenn ich mal einen Hopse-Schritt einlege,

mir mit der „falschen“ Hand die Zähne putze,

beidfüßig eine Gehsteigkante raufspringe,

mich überkreuz am Ohr kratze?

Oder wenn ich mir Monty Python’s „Ministry of silly walks“ als Inspiration anschaue?

 

Als Anfang ja, absolut! Probier es aus, und noch tausend andere Dinge, die Dir einfallen. Schau Kindern zu, schau anderen zu, finde heraus was Dir hilft, um den Körper aus dem Korsett gewohnter Bewegungen rauszubringen und wieder flexibler zu werden.

Deine Gelenke, Muskeln, Verdauung und auch Dein Gehirn werden es Dir danken!

 

Und wenn Du Interesse hast, diese Freiheit für den Körper systematisch wiederzuerlangen, dann hab ich was für Dich:

Es nennt sich „Stopping Movement“ und ist genau dafür entwickelt worden: immer wieder neue, kreative Bewegungen zu machen, den Körper neu und intensiv wahrzunehmen, Verspannungen loszuwerden, sich im eigenen Körper wohl und zuhause zu fühlen!

Wenn wir Musik hören, ist es oft schwer, stillzustehen. Diesen Effekt machen wir uns beim Stopping Movement zunutze – wir bewegen uns im Rhythmus der Musik, lassen uns ein Stück tragen, und gleichzeitig üben wir, mit Leichtigkeit und ohne Anstrengung die Kontrolle über unsere Bewegungen (weiter) zu entwickeln.

Die Freiheit und Kreativität von Bewegung des ganzen Körpers steht im Vordergrund.

 

Der erste Kurs startet gerade, es gibt jetzt noch die Möglichkeit, einzusteigen.

Und um festzustellen, ob das was für Dich ist, kannst Du das Training an folgenden Terminen kostenlos ausprobieren:

 

Donnerstag, 15.3., 18:30

Mittwoch, 21.3., 18:15

Donnerstag, 22.3., 18:30

Donnerstag, 29.3.18:15

 

Lokation: Puchstrasse 41, 8020 Graz (in den Räumlichkeiten der Firma GRIEHSER)

Anmeldung: Bitte per Mail an bernhardfriedrich.office(at)gmail.com